Aktien sind Wertpapiere

Aktienrückkauf

Unter bestimmten Vorraussetzungen ist es Unternehmen erlaubt, bis zu 10% ihrer eigenen Titel zurück zu kaufen (KonTraG vom 27.4.1998, BGBl. I 780). Eine dieser Vorraussetzungen ist, dass die Aktionäre der entsprechenden Aktiengesellschaft dem Kauf von eigenen Aktien auf einer Hauptversammlung zustimmen müssen. 

Für den Rückkauf von Aktien gibt es verschiedene Gründe. Unter anderem stützt diese Maßnahme den Kurs der Aktien, weil so das Angebot der jeweiligen Unternehmensanteile knapper wird. Außerdem kann ein Rückkauf unternehmenseigener Aktien eine feindliche Übernahme erschweren oder eine Möglichkeit darstellen um überflüssiges Kapital anzulegen.

Die zurück gekauften Aktien werden auch als „eigene Aktien“ bezeichnet (engl.: treasury stock oder treasury share) und finden sich im Jahresabschluss des emittierenden Unternehmens als „Bestand eigener Aktien“ wieder.

Vor 1998 war der Rückkauf eigener Aktien in Deutschland nur in Ausnahmefällen möglich.

 

zurück zum Wiki

Termin vereinbaren